Aufgaben der Hessischen Eichdirektion

Die Hessische Eichdirektion (HED) ist die zuständige Behörde für den Vollzug des Mess- und Eichgesetzes und der aufgrund dieses Gesetzes erlassenen Verordnung. Weiterhin ist sie die zuständige Behörde für den Vollzug des Energieverbrauchsrelevante-Produkte-Gesetzes, des Textilkennzeichnungsgesetzes und des Gesetzes über den Feingehalt von Gold- und Silberwaren. Sie ist für das gesamte Bundesland Hessen zuständig (örtliche Zuständigkeit).

Mit ihren Außenstellen in Darmstadt, Fulda, Gießen, Kassel, Maintal und Wiesbaden sichert die in Darmstadt ansässige Behörde den eichtechnischen Vollzug im Bundesland.

Des Weiteren ist ein von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) akkreditiertes Kalibrierlabor und eine Konformitätsbewertungsstelle bei der Hessischen Eichdirektion angesiedelt. 

Kernaufgaben
Eichungen
Eichungen
Mit der Durchführung von Eichungen erfüllt die Hessische Eichdirektion ihren gesetzlichen Auftrag, den fairen Wettbewerb im geschäftlichen und amtlichen Verkehr zu wahren.
Thermometer
Kalibrierungen
Bei der Kalibrierung wird die Abweichung einer Anzeige eines Messgerätes vom richtigen Wert der Messgröße festgestellt und dokumentiert. Die Hessische Eichdirektion betreibt das von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) überwachte Kalibrierlabor D-K-19237-01-00.
Konformitätsbewertung
Konformitätsbewertungen
Die Konformitätsbewertungsstelle (KBS) der Hessischen Eichdirektion mit der Kennnummer 0109 unterstützt Hersteller beim Inverkehrbringen von national und europäisch geregelten Messgeräten, indem sie Produktprüfungen nach den Modulen F und F1 durchführt.
Ulbrichtkugel
Markt- und Verwendungsüberwachung
Zur Wahrung des fairen Wettbewerbs obliegt es der Hessischen Eichdirektion zu überprüfen, ob energiebetriebene / energieverbrauchsrelevante Produkte, Messgeräte oder Fertigpackungen die gesetzlichen Anforderungen einhalten.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.